Noch Fragen? +43 (0)699 1744 8624

Hotel Revenue Management und Yield Management - online und webbasiert

Mit igumbi bekommen Sie ein webbasiertes Hotel Revenue Management System, zugeschnitten auf die Bedürfnisse von mittleren & kleinen Hotels. Derartige Systeme, auch Yield Management System genannt, sind schon seit Jahren bei Fluglinien im Einsatz und tragen wesentlich zu deren Erfolg bei. Diese Funktionen direkt in die online Hotelsoftware und in das online Buchungstool zu integrieren ist ein neuer und erfolgversprechender Ansatz.

Was steckt dahinter?

Saisonpreise - ein Auslaufmodell?

Traditionelle Hotels arbeiten oft mit Saisonpreisen. Die Saision-Konstrukte sind oft im Tagesgeschäft starr und unflexibel in der Handhabung. Kurzfristige Änderungen, sei es bei erhöhter Nachfrage bei Veranstaltungen oder bei geringer Nachfrage, sind oft umständlich und arbeitsintensiv umzusetzen. Oder Sie steigen in den Buchungsportalen ein und betreiben tagesaktuelles Mikropreismanagement. Nach den Vorgaben der Konkurrenz, um Ihre Preise auf unterschiedlichste Werte anpassen bis Sie den Überblick verloren haben.

Saisonen in der igumbi Hotelsoftware. Level Preise mit Hotel Yield Management sind die alternative.

Sie wollen sich von dieser starren Saisonlogik verabschieden um flexibler auf Marktgegebenheiten reagieren?

Sie wollen wieder Überblick und System in Ihre Priese bringen und strategischer vorgehen?

Ausgeklügelte dynamische Preise - ausgerichtet auf Upselling

Die Basis der Yield Management Preisstrategie in igumbi ist es eine Struktur der Hotelpreise anzulegen die auf Upselling ausgelegt ist. Ihre Preise werden so arrangiert, dass diese in fünf Levels (BAR Stufen) passen. Über die Levels wird die Kapazität aller Zimmer gesteuert gesteuert, die für die jeweiligen Upsell Stufen zur Verfügung stehen. Diese Einstellungen können pro Ankunftstag anders gestellt werden..

Es sollte für jede Zimmerart (wir nennen es Produktkategorie) und Belegungsoption (1,2,3,4, etc. Personen) und Level jeweils einen Preis (= ein Produkt) geben. Das bedeutet es gibt sehr viele Preise die durch die Level Logik zusammengehalten werden. Es gibt auch Optionen die Preise für das Wochenende anzuheben oder abzusenken.

Es werden pro Produktkategorie und Belegungsoption mehrere Produkte angelegt. Diese sind jeweils erhöht, um den Preis in den nächsten Upsell Level zu hieven.

Also Sie werden sehr viele Produkte im System haben.

Levels zu Orientierung - Wie funktioniert das im Detail?

Ihre Preise werden in Levels organisiert: Das passiert im Zusammenspiel mit Level Schwellwerten und den Produktkategorie Multiplikatoren. Ziel ist es ein Preisschema zu schaffen, bei dem Sie auf dem ersten Blick wissen welche Preise am jeweiligen Tag zur Anwendung kommen: wenn z.B. Level 3 Preise für einen Tag eingestellt sind, wissen Sie, dass dies die Preise im Bereich z.B. 76-87 EUR sind.

Um die Unterschiede der Wertigkeit Ihrer Produktkategorien auszugleichen (wenn Sie z.B. Einzelzimmer, Doppelzimmer und Apartments haben) gibt zusätzlich es die Möglichkeit die Produktkategorien mit dem Produktkategorie-Multiplikator zu versehen. Wenn Sie für das Einzelzimmer einen Multiplikator von 0.8 eingeben so wird der Level 3 Schwellwert von 76 EUR herabgesetzt auf EUR 60.8.

Die einzelnen Produkte lassen sich damit an den Level Schwellwert heranführen. Das stellt sicher, dass die Preise aller Produktkategorien synchron nach oben oder unten, je nach Level, umgestellt werden.

Es sind diese Preise die dann für das online Buchungstool und an den Channel Manager geliefert werden. Der Channel Manager schickt die Preise und die Verfügbarkeiten an die angeschlossenen Buchungsportale. Im Channel Manager sind oft auch noch Preisableitungen für Zimmer mit Frühstück oder für Non Refundable Raten.

Der Preisraster in der igumbi Hotelsoftware zeigt die Upselling Preise und die Zuordnung zu den Levels an. Die Upselling Preisstruktur ist die Basis für das Hotel Yield Management.

Saisonen haben im Level Preis Konzept auch Ihren Platz, jedoch nicht im klassischen Sinne: Wenn eine Saison definiert wird, so haben die Saisonpreise Vorrang: Saisonen können für Perioden angelegt werden mit hoher und berechenbarer Nachfrage. Das wäre zum Beispiel für einen touristischen Betrieb in den Alpen: Weihnachten, Neujahr, Semesterferien und Ostern. Für ein Stadthotel wären es Messen, Kongresse, Events oder die Tage rund um Sylvester/Neujahr.

Sie können auch Saisonpreise und Levelpreise gemeinsam betreiben: Zum Beispiel für einen klassische Hotel Betrieb in den Alpen: Der Winter mit Saisonen und der Rest des Jahres - Frühling, Herbst und Sommer mit dynamischen Levelpreisen. Sie können je nach Wetterlage die Preise mit Hilfe der Levels rund um Pfingsten, Maria Himmelfahrt oder im Spätherbst hochsetzen.

Die Preisstrategie in den Buchungsportalen umsetzen: stets tagesaktuelle Preise im Markt

Richtig zur Entfaltung kommt das Yield Management System wenn Preisupdates sofort an die Buchungsportale geschickt werden. Vorbei sind die Tage in denen einmal pro Woche oder Monat Preise nach einer "Yielding Besprechung" - mit einem großem Excelsheet - dann in den Portalen aktualisiert werden.

Mit der Nesting Logik wird der Tagesaktuelle Level nach einem Buchungseingang oder Storno auf- und zugemacht und die Preise an den aktuellen Level angepasst. Typische Betriebe haben 50-60 Updates der Preise pro Tag.

Die tagesaktuellen Level Preise erkennt man am Belegungsplan an der Farbe im Datumsbereich - Informationen aus dem Hotel Yield Management.

Durch die Möglichkeit Preise und Verfügbarkeiten in den Buchungsportalen mit der Zwei Weg Channel Management Schnittstelle in Echtzeit zu aktualisieren ergeben sich für die eingehenden Buchungen Mischpreise (unterschiedliche Preise für die einzelnen Tage im Aufenthalt). So kann z.B. die Nacht von Sonntag auf Montag billiger angeboten werden und der Preis für einen längeren Aufenthalt wird dadurch wiederum günstiger.

Die eingelesenen Buchungen haben mehrere Produktzeilen für den gebuchten Aufenthalt in der Reservierung.

Die Übersicht Preise und Verfügbarkeit in der igumbi online Hotelsoftware / Hotel Yield Management . Nützlich für den Abgleich mit dem Channel Manager und den Buchungsportalen.

Buchungsprognosen als Entscheidungsgrundlage

Prognosen bilden die Entscheidungsrundlage für das Revenue Management im Hotel. Für jeden Ankunftstag werden Buchungsprognosen nach Zimmerart und Aufenthaltsdauer erstellt. Diese werden auf Basis historischer Buchungen und Buchungszeitpunkt vor dem Aufenthalt berechnet. Jeden Nacht gibt es einen Durchlauf um die Prognosen zu aktualisieren. Die Prognosen zeigen wie viele Buchungen vom jetzigen Zeitpunkt bis zum Ankunftstag noch zu erwarten sind. So sehen Sie im Buchungsprofil eine grafische Darstellung vom Yield Management System wie der Verlauf der eingehenden Buchungen prognostiziert wird.

Im Buchungsprofil sieht man für die jeweiligen Snapshot Tage wie der erwartete Buchungsverlauf sein wird. Hotel Yield Management

Wozu brauche ich das?

Mit Hilfe der Buchungsprognosen treffen Sie bessere Entscheidungen im operativen Geschäft. Das ist besonders hilfreich in der Vor- und Nachsaison oder bei Gruppenanfragen: Sie können abschätzen, ob Sie die Zimmer günstiger anbieten sollten oder ob Sie mit höherwertigen, später buchenden Gästen rechnen können. Es hilft auch abzuschätzen ob und wie sehr Sie auf kurzfristige Gäste eingehen sollten. Falls Sie überlegen, ob Sie ein Sonderangebot anbieten sollen, können Sie die Prognosen heranziehen um die genauen Konditionen und Zeiträume abzustecken.

Warum igumbi Revenue Management?

Sie kennen wahrscheinlich bereits die eine oder andere Hotelsoftware oder online Buchungstool. Oder die Art und Weise wie Sie bei online Buchungsplattformen Ihre verfügbaren Zimmer und Kontingente pflegen. Meist ist es mühsam und zeitraubend oder schlichtweg verwirrend.

Hotel Auslastung steigern - höhere Preise - keine Überbuchungen

Ihr Ziel ist es aber die Hotel Auslastung zu steigern. Idealerweise einhergehend mit einer Steigerung der Durchschnittspreise.

Oder wenn Ihr Betrieb gut schon läuft sind Sie an Strategien interessiert wie Sie Ihre Durchschnittspreise systematisch anheben können. Es geht darum aus Ihren Betrieb mehr herauszuholen: also den RevPar (Revenue per Available Room, eine Hotellerie Yield Management Kennzahl / KPI) zu erhöhen.

Dafür ist es wichtig dass Ihr Distributionssystem reibungslos funktioniert. Nur so haben Sie das Vertrauen in Ihr Setup, dass Sie bis zum letzten Zimmer online verfügbar sein wollen.

Keine Angst vor Überbuchungen.

Durch die Zeitnahen Updates an den Channel Manager sind Überbuchungen durch Inkonsistenzen der Verfügbarkeiten fast ausgeschlossen.

Der Stress mit dem Updaten der Buchungsplattformen. Nach dem Update ist vor dem Update

Es gibt aber auch andere Konstellationen die Sie eventuell daran hindern ihre Hotel Auslastung zu steigern. Es entstehen sogenannte "trapped Inventories". Durch die das permanente hinterherhecheln mit den Buchungsportal Updates ergeben sich Situationen in der in den Buchungsportalen die Verfügbarkeit nicht korrekt eingestellt ist.

Das Besondere an der igumbi Hotel Revenue Management Lösung ist Nesting. Die Nesting Logik kommt aus den Steuerungssystemen der Fluglinien, und erlaubt einen flexiblen und dynamischen Zugriff auf Ihre Zimmerkontingente.

Bis zum letzten Zimmer.

Nesting: flexible Kapazität- und Preissteuerung und weniger Arbeit

Bei der Level Steuerung pro Ankunftstag im igumbi Revenue Management/ Hotel Yield Management System werden lediglich die PRO Werte manipuliert um die Verfügbarkeit für diesen Tag umzustellen.

Bei höherwertigen Buchungsanfragen greift das Hotel Reservierungssystem auf die gesamte darunterliegende verfügbare Kapazität durch, während für günstigere Preise die Kapazität gedeckelt ist. Die Parameter der Zimmeraufteilung wird in den sogenannten PRO Werten hinterlegt. Das sind Protected Rooms, oder die Kapazität an Zimmern die für höherwertige Preise zurückgehalten wird.

Die starre, nicht optimale Logik der Aufteilung in Einzel- und Doppelzimmer (oder andere starre Zimmerkategorien) entfällt. Stattdessen wird durch Nesting pro Ankunftstag dynamisch der Minimumpreis ermittelt. Dieser wird automatisch aktualisiert, sobald eine Buchung eingeht. Sie stellen im System die Anzahl der Zimmer ein die Sie für höhere Preise aufheben wollen.

Damit wird es egal ob Sie das Zimmer als Einzelzimmer oder als Doppelzimmer verkaufen, wenn Sie nur für das Einzelzimmer dementsprechend höhere Preise hinterlegt haben.

Das ist für Hotelsoftware ein neuartiger Ansatz.

Level Steuerung Übersicht in der igumbi Hotel Yield Management Lösung: Verfügbarkeit pro Ankunftstag und Prognose Übersicht für die nächsten 8 Monate.

Wie wird das auf der Website dargestellt?

Im online Buchungstool werden nur jene Preise angeboten, die über dem tagesaktuellen Minimumpreis liegen. Je mehr gebucht wurde, desto höher liegt der Preisschwellwert.

Sie können damit sehr einfach bei Peak & Event Terminen Ihre verfügbare Kapazität auf höherwertige Levels aufteilen und somit sicherstellen, dass nur die gewünschten höheren Peak- & Event-Preise angeboten werden.

Ein Beispiel:

Nesting schafft virtuelle Kapazitäten. So können Sie etwa ein Doppelzimmer zur selben Zeit als Einzelzimmer im online Buchungstool anbieten. Je nachdem welche Anfrage als nächstes eingeht, die passende Zimmer/Preis Kombination wird ihren Kunden online angeboten. Das System orientiert sich an der errechneten Restnachfrage.

Vorteile der Levellogik und Nesting auf einen Blick

  • Weniger Aufwand für die Verwaltung der Zimmerkontingente.
  • Höherpreisige Zimmer und Preise stehen immer zur Verfügung - auch wenn niedrigere Preise angeboten werden.
  • Mit Nachfrageprognosen haben Sie ein mächtiges Hilfsmittel für Ihre Entscheidungen.
  • Maximierung der verkaufbaren Zimmer und Belegungsoptionen
  • Ein System aus einem Guss - keine Schnittstellenprobleme oder komplizierte Excel Yielding Workflows

Author: Roland Oth. Ich bin auf twitter zu finden: @smtm, und als roland.oth auf Facebook

Jetzt unverbindlich probieren!

  Demo ansehen

Tags: revenuemanagement Yieldmanagement online Hotel revpar adr Revenue Management yielding Direktbuchung